Versetzung gefährdet!

Schüler und Eltern stehen ratlos da, wissen nicht weiter oder sehen sich Vorwürfen seitens der Schule ausgesetzt und suchen umgekehrt die Schuld bei Lehrern und der Schule.

Das muss nicht sein!

Werden Sie tätig …

Bleiben sie gelassen und analysieren Sie genau die Gründe, die zu dieser Situation geführt haben. Häufig findet sich etwas im persönlichen Umfeld der Schüler, wie z.B. der Tod eines nahen Verwandten, eine Krankheit mit entsprechenden Fehlzeiten, die Pubertät, Probleme in der Familie, Trennung der Eltern, … nicht selten kommen mehrere Faktoren zusammen. Notieren Sie sich die Gründe, die zum Scheitern ihres Kindes geführten. Überlegen sie auch, wie sie ihrem Kind helfen können, damit es den Anschluss in der Schule wieder erreichen kann.

Vereinbaren sie einen Termin mit den entsprechenden Fachlehrern, dem Klassenlehrer und dem Schulleiter. Unterbreiten sie ihre Sicht der Dinge und hören Sie sich auch deren Argumente an.

Man sollte unbedingt gemeinsam nach Lösungen suchen.

Nun heißt es hopp oder top – bekommt ihr Kind die Chance auf das Vorrücken oder konnten sie überzeugt werden, dass es besser ist, die Jahrgangsstufe zu wiederholen, was auch in vielen Fällen die vernünftigste Lösung ist.

Fazit: „Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren!

Viel Erfolg!

 

Weitere hilfreich Links:

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.